Zum Hauptinhalt springen

Wanderin stürzt am Piz Beverin 200 Meter in die Tiefe

Eine 66-jährige Frau ist am Mittwoch im Kanton Graubünden abgestürzt. Sie konnte nur noch tot geborgen werden.

Tödlicher Absturz: Die Unglücksstelle oberhalb von Tschappina GR. (Rega)
Tödlicher Absturz: Die Unglücksstelle oberhalb von Tschappina GR. (Rega)

Die Wanderin sei 200 Meter in die Tiefe gestürzt, meldete die Kantonspolizei Graubünden am Donnerstag. Mit Familienangehörigen befand sich die Frau am Mittwoch kurz vor 14 Uhr auf dem Abstieg zum Glaspass. Auf einer Höhe von rund 2300 Meter über Meer rutschte sie auf dem Bergwanderweg oberhalb von Tschappina aus. In der Folge fiel sie rund zweihundert Meter einen Abhang hinunter.

Die 66-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Die Familienangehörigen alarmierten unverzüglich die Rettungskräfte. Der Rega-Arzt konnte aber nur noch den Tod der Frau feststellen, heisst es in der Meldung der Polizei.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch