Zum Hauptinhalt springen

Verrutschte Fracht hat wohl Jumbo-Absturz verursacht

Nach dem Absturz eines Frachtjumbos in Afghanistan wird über die Unglücksursache spekuliert. Das wahrscheinlichste Szenario: Verrutschte Ladung. Auch könnte die Maschine laut Experten zu steil gestiegen sein.

Olivia Raths

Das dramatische Video des Flugzeugabsturzes in Afghanistan ging um die Welt. Beim Unglück kamen sieben Besatzungsmitglieder, alle aus den USA, ums Leben. Experten gehen davon aus, dass verrutschte Ladung an Bord den Absturz verursacht haben könnte. Der «Aviation Herald» berichtet, die Besatzung habe kurz vor dem Absturz verrutschte Ladung gemeldet. Eine namentlich nicht genannte Person habe den Funkverkehr zwischen den Boeing-Piloten und dem Flughafen mitgehört, heisst es.

Auch für den österreichischen Aviatikexperten Kurt Hofmann ist klar, dass die Fracht nach hinten verrutscht sein muss. Das Flugzeug habe sich beim Start derart stark nach hinten geneigt, so Hofmann gegenüber Redaktion Tamedia. «Gut möglich, dass die Fracht nicht ordnungsgemäss gesichert wurde. Hält die Sicherung dem Druck beim Start nicht stand, ist das quasi ein vernichtendes Urteil.» Und je steiler der Startwinkel, desto grösser der Druck auf die Ladung. Ausserdem sei beim Start eine Mindestgeschwindigkeit nötig, damit das Flugzeug überhaupt abheben könne, erklärt Hofmann. «Diese hat der Jumbo anfangs erreicht, sonst hätte er gar nicht starten können. Doch wegen des sich verändernden Winkels genügte das Tempo irgendwann nicht mehr, und es kam zum Absturz.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen