Zum Hauptinhalt springen

Venedig unter Wasser

Der Pegel in der Lagune der norditalienischen Stadt erreichte am Dienstagmorgen eine Höhe von 107 Zentimetern.

Die Kleinen freuts: Kinder spielen an der Piazza San Marco im Wasser.
Die Kleinen freuts: Kinder spielen an der Piazza San Marco im Wasser.
AFP
Auf bessere Zeiten warten: Die Kundschaft bleibt aus.
Auf bessere Zeiten warten: Die Kundschaft bleibt aus.
AFP
Geschäftstüchtiger Händler: Ein Zeitungsverkäufer bedient die Touristen.
Geschäftstüchtiger Händler: Ein Zeitungsverkäufer bedient die Touristen.
AFP
1 / 5

Weil Strassen und Plätze überschwemmt waren, wateten Touristen barfuss durch das Wasser. Wie bei «acqua alta» üblich, legten die Behörden Holzstege aus, damit die Fussgänger weitgehend trockene Füsse behalten konnten.

Die Überschwemmungen in Venedig kommen zustande durch starke Gezeiten, einen kräftigen Südwind und heftigen Regen. Norditalien wird seit einigen Tagen von schweren Regengüssen heimgesucht. In der Toskana starben drei Chinesinnen, als sie in einem Auto durch einen überfluteten Tunnel fuhren.

AFP/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch