Zum Hauptinhalt springen

Unicef Schweiz warnt vor Betrügern

Das Uno-Kinderhilfswerk warnt vor einem Lotterie-Betrug in der Schweiz. Der Absender erscheint auch auf einer Warnliste der Zeitschrift «Ktipp».

Seit einigen Wochen kursieren rechtswidrig mit dem Unicef-Logo versehene Briefe, mit welchen versucht werde, Bank-Daten oder Bargeld zu erschleichen. Unicef rät, diese Schreiben zu ignorieren. Name und Logo der Uno-Organisation würden im Zusammenhang mit einer Lotterie irreführend und rechtswidrig verwendet, teilte Unicef am Dienstag mit.

In dem seit einigen Wochen kursierenden Brief stelle ein «Unicef European Lottery Board» dem Empfänger einen Lotterie-Gewinn in derHöhe von 915'610 Euro in Aussicht. Der Empfänger werde aufgefordert, für die Auszahlung des Gewinns ein Formular auszufüllen, Angaben zum Bankkonto zu machen und das Formular zurückzufaxen.

Veranstalter ist bekannt

In einzelnen Fällen werden die Briefempfänger vom Lotterie-Veranstalter telefonisch kontaktiert und aufgefordert, eine Sofortzahlung zur schnelleren Ausschüttung des Gewinns zu leisten. Der Brief ist laut Unicef unterzeichnet von Antonio Camatti von einer angeblichen Lotteriegesellschaft in Spanien. Der Veranstalter der Lotterie sei bekannt und erscheine auf einer Warnliste der Zeitschrift «Ktipp».

Wie bereits in vergangenen, aus dem Ausland gemeldeten Betrugs-Versuchen mit dem Namen Unicef stehe das Kinderhilfswerk auch im aktuellen Fall in keinerlei Zusammenhang mit der Lotterie und deren Anbieter, betonte Unicef Schweiz.

SDA/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch