Zum Hauptinhalt springen

Tunesier türmte aus Sittener Strafanstalt

Der 22-Jährige sprang von einer hohen Mauer und flüchtete in einem gestohlenen Auto. Nach einer Verfolgungsjagd überschlug sich sein Auto, der Flüchtige verletzte sich an einem Bein.

Den Hauch der Freiheit hat ein aus der Strafanstalt Sitten entwichener 22-Jähriger am Samstag geschnuppert. Nach einem Sprung von der mehrere Meter hohen Aussenmauer floh er in einem gestohlenen Auto. In Bex VD setzte die Polizei seiner filmreifen Flucht ein Ende.

Um 9.40 Uhr kletterte der Tunesier auf das Gefängnisdach. Wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte, sprang er von dort aus auf die Aussenmauer und ins Freie. In einem unmittelbar neben der Anstalt parkierten Auto steckte der Zündschlüssel; der Flüchtige stahl es und machte sich davon.

Strassensperre bei Bex

Die Polizei löste eine interkantonale Fahndung aus. Eine Patrouille entdeckte den Flüchtigen auf der Autobahn A9 in Richtung Kantonsgrenze. Drei Walliser Patrouillen fuhren auf Waadtländer Kantonsgebiet, die Waadtländer wurden alarmiert.

Die Gemeindepolizei Chablais errichtete eine Strassensperre an der Autobahnausfahrt Bex. Der Fliehende durchbrach sie. Verfolgt von zwei Waadtländer Patrouillen raste er durch Bex.

Auf einer Geraden Richtung Ollon überholte ihn ein Patrouillenfahrzeug und drängte das Fluchtauto ab. Der Tunesier geriet von der Strasse ab, das Auto überschlug sich und landete auf dem Dach.

Der Häftling verletzte sich dabei am Bein. Nach ärztlicher Behandlung und dem Rücktransport nach Sitten fiel die Zellentür der Anstalt «des Iles» wieder hinter ihm ins Schloss. Der Tunesier sitzt wegen Bandendiebstahl und Hehlerei im Gefängnis.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch