Zum Hauptinhalt springen

Tier-Messie hortet Schlangen

Ein Grundschullehrer aus Kalifornien hielt bei sich zu Hause hunderte Schlangen, Mäuse und Ratten. Die Polizei hat nun sein Haus geräumt.

Rettungsaktion: Die Polizei beschlagnahmt die überlebenden Schlangen.

Mehr als 300 Pythonschlangen hat die US-Polizei im Haus eines Lehrers in Südkalifornien entdeckt. Die fünf Zimmer des 53-Jährigen waren nach Polizeiangaben vollgestopft mit Plastikwannen, in denen sich die Kriechtiere kringelten. Einige der Schlangen waren tot. Daneben hielt der Mann in seinem Haus Mäuse und Ratten. Er wurde wegen Vernachlässigung von Tieren festgenommen, wie ein Polizeisprecher in Santa Ana am Mittwoch sagte.

Die Nachbarn hatten sich über Gestank aus dem Haus des Lehrers beschwert. Die Beamten durchsuchten das Haus Mittwochfrüh. Der Polizeisprecher sagte, die Tierschutzbehörde habe schon seit Monaten versucht, mit dem Besitzer zusammenzuarbeiten, habe aber keinen Zutritt zum Haus erhalten. Deshalb sei ein Durchsuchungsbeschluss beantragt worden.

SDA/mef

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch