Zum Hauptinhalt springen

TGV aus Zürich rast in Kuh

In der Region Dijon ist es bei einer Zugfahrt von Zürich nach Paris zu einem Zwischenfall gekommen: Eine Kuh verirrte sich auf die Strecke und wurde vom TGV erfasst. Die Fahrt konnte nicht fortgesetzt werden.

Die Passagiere mussten umsteigen: Ein TGV zwischen Basel und Zürich. (Archivbild)
Die Passagiere mussten umsteigen: Ein TGV zwischen Basel und Zürich. (Archivbild)
Keystone

Ein aus Zürich kommender TGV Richtung Paris ist am Sonntagnachmittag in der Gegend von Dijon in eine Kuh gerast. Das Tier war in einem Streckenbereich auf die Schiene geraten, der weniger gut gesichert ist als die Hochgeschwindigkeitsstrecken.

Der in den Unfall verwickelte Zug konnte die Fahrt nicht fortsetzen, wie die Regionaldirektion der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF mitteilte. Die 350 TGV-Passagiere mussten demnach einen anderen Zug besteigen und erreichten Paris mit einer Verspätung von rund drei Stunden.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch