Zum Hauptinhalt springen

Swiss-Maschine musste zweimal umkehren

Eine Swiss-Maschine traf gestern mit grosser Verspätung auf Mallorca ein. Aufgrund einer Fehlanzeige im Cockpit musste das Flugzeug zweimal nach Zürich zurückkehren. Einige der Passagiere verloren die Geduld.

Von der Störung betroffen: Airbus des Typs A320. (Archivbild)
Von der Störung betroffen: Airbus des Typs A320. (Archivbild)
Keystone

Die Passagiere eines Swiss-Fluges nach Mallorca brauchten gestern viel Geduld: Die Maschine musste zweimal wegen desselben Problems nach Zürich umkehren. Erst mit sechs Stunden Verspätung trafen die Touristen in Palma ein.

Etwa eine Stunde nach dem ersten Start blinkte im Cockpit eine Anzeige auf, die Probleme mit den Bremsen meldete. Weil die Swiss auf Mallorca weder Mechaniker noch Ersatzteile hat, musste der Pilot wieder nach Zürich zurückfliegen.

Passagiere verzichteten auf dritten Versuch

Eine Swiss-Sprecherin bestätigte eine entsprechende «Blick»-Meldung vom Montag, gemäss der der Airbus A320 mit einiger Verspätung dann wieder startete – und erneut die Bremsanzeige aufblinkte. Wieder wurden die Touristen nach Zürich zurückgeflogen.

Das Problem seien nicht die Bremsen an sich gewesen, sondern die Anzeige, sagte die Sprecherin weiter. Mit einer anderen Maschine des gleichen Typs seien die Touristen dann doch noch nach Mallorca geflogen worden. Einigen Passagieren wurde das Ganze jedoch zu bunt: Sie verzichteten auf den dritten Versuch und blieben in Zürich.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch