Zum Hauptinhalt springen

Sturm Thomas bläst Container auf Gleise

Mit starkem bis stürmischem Südwestwind fegte ein Tief über die Schweiz. Auch im Flachland gab es Sturmböen.

Auf der A1 bei Avenches brachte der Wind einen Camion-Anhänger zum Kippen.
Auf der A1 bei Avenches brachte der Wind einen Camion-Anhänger zum Kippen.
20Minuten, Leserreporter
Im Bahnhof Altstetten trieb der Wind einen leeren Container auf die Geleise. Kurzentschlossen hoben zwei Personen den Container von der Bahnstrecke. Sekunden später fuhr gemäss eines Leser-Reporters die S19 ein. Dank des Einsatzes der Helfer konnte Schlimmeres verhindert werden.
Im Bahnhof Altstetten trieb der Wind einen leeren Container auf die Geleise. Kurzentschlossen hoben zwei Personen den Container von der Bahnstrecke. Sekunden später fuhr gemäss eines Leser-Reporters die S19 ein. Dank des Einsatzes der Helfer konnte Schlimmeres verhindert werden.
20Minuten, Leserreporter
Trotz stürmischen Bedingungen: Menschen geniessen die Sonnenstrahlen am Zürichsee. (23. Februar 2017)
Trotz stürmischen Bedingungen: Menschen geniessen die Sonnenstrahlen am Zürichsee. (23. Februar 2017)
Ennio Leanza, Keystone
1 / 3

Am Donnerstag herrschten nach den Rekordtemperaturen im Flachland verbreitet stürmische Verhältnisse. Der Südwest- bis Westwind wehte meist mässig bis stark und sorgte auch mit dem Durchzug einer Kaltfront vom Sturmtief Thomas für Sturmböen im Flachland, wie Meteonews berichtete.

Heute weht meist mässiger bis auffrischender Westwind im Mittelland, in den Bergen mässiger bis zeitweise stürmischer West- bis Nordwestwind.

Kleiner Zwischenfall im Bahnhof Altstetten

Besonders exponierte Lagen verzeichneten örtlich Orkanböen wie beispielsweise der Uetliberg bei Zürich mit 118 km/h. Im Bahnhof Altstetten ZH trieb der Wind einen leeren Container auf die Geleise. Kurz entschlossen hoben zwei Personen den Container von der Bahnstrecke – Sekunden vor der Einfahrt der S19, wie Leserreporter Ernst Schneebeli berichtet. Dank des Einsatzes habe Schlimmeres verhindert werden können, schreibt Schneebeli, der in einer anderen S-Bahn sass.

In Schaffhausen gab es zeitweise orkanartige Böen mit maximal 104 km/h. Der Wind war bis etwa Mitternacht am stärksten, anschliessend nahm die Intensität ab. Dennoch wurden im Mittelland verbreitet Sturmböen zwischen 75 und über 90 km/h gemessen. In den Bergen verzeichnete das Eggishorn die stärksten Windböen (130 km/h).

Für heute prognostiziert SRF Meteo «von allem etwas»:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch