Zum Hauptinhalt springen

Steck bricht Rekordjagd am El Capitan ab

Nach einem Sturz musste der Speedkletterer Ueli Steck seine Rekordträume begraben.

Hier wollte Steck Rekorde brechen: Der Felsen «El Capitan».
Hier wollte Steck Rekorde brechen: Der Felsen «El Capitan».
Keystone

Beim Versuch, auf der Nose-Route am El Capitan im kalifornischen Yosemite-Nationalpark einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufzustellen, ist der Schweizer Extremkletterer Ueli Steck 25 Meter in die Tiefe gestürzt, bis ein alter Haken den Flug stoppte. Etliche Schürfungen und blaue Flecken seien die Folge, schreibt er auf seiner Homepage. Er wollte möglichst schnell sein und habe das Risiko eines Ausrutschens in Kauf genommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.