Zum Hauptinhalt springen

Starke Pendler bringen Zug zum Kippen

Gemeinsam stark: Mit gebündelter Kraft kippten Passagiere in Perth einen Zug, um einen eingeklemmten Mann zu retten.

Einer für alle, alle für einen: Eine Überwachungskamera am Bahnhof zeichnete die Rettungsaktion auf. (6. August 2014)

Dutzende Reisende haben in Australien einen Zug zur Seite gekippt, um einen zwischen Bahnsteigkante und Zug eingeklemmten Passagier zu befreien. Der Mann war beim Besteigen eines Pendler-Zuges in Perth ausgerutscht und mit dem Bein in einen fünf Zentimeter schmalen Spalt zwischen Waggon und Bahnsteig geraten, wie die Bahngesellschaft Transperth berichtete.

Nachdem ein erster Versuch fehlschlug, den Zug durch das Gewicht der darin sitzenden Passagiere vom Bahnsteig wegzukippen, wurden die Insassen zum Aussteigen aufgefordert. Rund 50 Passagiere stellten sich am Bahnsteig auf und kippten den Zug mit vereinten Kräften weit genug zur Seite, dass der eingeklemmte Mann befreit werden konnte.

«So etwas haben wir noch nie erlebt», sagte Transperth-Sprecherin Clarie Krol. «Es war Glück, dass Personal vor Ort war und alle Passagiere nicht nur auf die Anweisungen gehört, sondern auch mitgeholfen haben.» Der verunglückte Pendler konnte nach einer Behandlung durch Sanitäter einen späteren Zug nehmen.

AFP/jym

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch