Zum Hauptinhalt springen

Spott über Melania Trumps Weihnachtsdekoration

Die First Lady der USA hat die Weihnachtsdekoration im Weissen Haus präsentiert – und sorgt damit für spöttische Kommentare im Netz.

Bemerkenswerte Bezeichnung: Der diesjährige Weihnachtsschmuck des Weissen Hauses trägt den Namen «Altehrwürdige Tradition».
Bemerkenswerte Bezeichnung: Der diesjährige Weihnachtsschmuck des Weissen Hauses trägt den Namen «Altehrwürdige Tradition».
Reuters
Traumhafter Aufgang für die einen, ein düsterer Anblick für die anderen: Der Säulengang, der zum Weihnachtsbaum führt, ist mit weissen Ästen ausgeschmückt.
Traumhafter Aufgang für die einen, ein düsterer Anblick für die anderen: Der Säulengang, der zum Weihnachtsbaum führt, ist mit weissen Ästen ausgeschmückt.
AP Photo/Carolyn Kaster, Reuters
Dezent ist anders: Der State Dining Room mit dem Weihnachtsschmuck des Jahres 2010. Foto: Larry Downing (Reuters)
Dezent ist anders: Der State Dining Room mit dem Weihnachtsschmuck des Jahres 2010. Foto: Larry Downing (Reuters)
Reuters
1 / 15

Die First Lady der USA, Melania Trump, hat am Montag die Weihnachtsdekoration im Weissen Haus präsentiert. Für die erste Weihnacht ihrer Familie in der Residenz des US-Präsidenten setzte sie auf traditionellen Schmuck mit ein paar individuellen Akzenten.

«Ein Albtraum vor Weihnachten» spottete ein Twitter-User kurz nachdem Stephania Grisham, die Sprecherin von Melania Trump, ein Bild von der Deko eines Gangs im Ostflügel des Weissen Hauses auf dem Kurznachrichtendienst veröffentlicht hatte.

Neu in diesem Jahr sind die Kränze, die von aussen in jedem Fenster des Weissen Hauses hängen. Ausserdem gibt es erstmals glitzernde Winteräste entlang des Gangs im Ostflügel. Dieser führt Besucher und Gäste direkt zum Weihachtsbaum der Familie Trump.

Insbesondere der lange Gang beschäftigt die Netzgemeinde. Viele Twitterer zollen der First Lady insofern Respekt, als dass sie die Weihnachtsdekoration im Gang als gelungene Kulisse betrachten, die sie an gruselige Filme erinnern. Eine weitere Userin wirft deshalb die Frage auf, ob es so gedacht sei, dass die Dekoration ein Gefühl von anhaltender Angst vermitteln soll.

Twitterer Joe Hospoder fühlt sich beim Anblick des langen Ganges im Ostflügel an den Psycho-Thriller aus dem Jahr 1980, «Shining», erinnert.

Ins gleiche Horn bläst ein New Yorker: Die Deko sehe grossartig aus – wenn man noch den Babadook (Titel eines australischen Horrofilmes von 2014) hinzufügen würde.

Wie auch in früheren Jahren steht ein weiterer grosser Baum im Blue Room des Weissen Hauses. Zudem wurde wieder ein mehr als 150 Kilogramm schweres Lebkuchenhaus aufgebaut.

Das Weisse Haus wird weihnachtlich. (Video: Tamedia/AFP)

Mehr als 150 Freiwillige aus 29 US-Bundestaaten hatten über das lange Thanksgiving-Wochenende an der Dekoration gearbeitet. Das Weisse Haus teilte mit, Melania Trump habe selbst jedes Detail der Dekoration ausgewählt und am Sonntag noch einmal alles kontrolliert.

Die First Lady zeigte der Presse am Montag nicht nur die neue Weihnachtsdekoration. Sie hatte auch Kinder von einem nahe gelegenen Militärstützpunkt für eine Bastelstunde geladen.

DAPD/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch