Zum Hauptinhalt springen

Spaziergängerin findet menschlichen Fötus

Im luzernischen Weggis ist eine Fussgängerin auf einen toten menschlichen Fötus gestossen. Die Polizei erfuhr dies erst aus den Medien.

Die Luzerner Polizei erfuhr vom grausamen Fund einer Spaziergängerin erst auf Grund eines Berichtes im «Blick» vom Montag. In der Folge holte sie den Fötus ab und nahm Ermittlungen auf.

Gemäss ersten Abklärungen durch den Amtsarzt handelt es um die mumifizierte Leiche eines männlichen Fötus, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Dieser dürfte aus «der 14. bis 18. Schwangerschaftswoche stammen und Jahre bis Jahrzehnte alt sein».

Die Herkunft des toten Fötus ist derzeit unklar und Gegenstand laufender Ermittlungen, wie die Polizei festhielt. Das Amtsstatthalteramt Luzern-Land führt die Untersuchung.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch