Zum Hauptinhalt springen

Solar Impulse 2 ist wieder in der Luft

Der Schweizer Sonnenflieger Solar Impulse 2 ist nach neunmonatiger Zwangspause in Hawaii zum Weiterflug nach Kalifornien gestartet.

Die Reise geht weiter: Solar Impulse 2 ist bereit zum Start am  Kalaeloa Flughafen in Hawaii. (21. April 2016)
Die Reise geht weiter: Solar Impulse 2 ist bereit zum Start am Kalaeloa Flughafen in Hawaii. (21. April 2016)
Marco Garcia/ AP
Eine Hula-Tänzerin performt für die Solar Impuls-Piloten Andre Borschberg (links) und Bertrand Piccard während einer Zeremonie vor dem Start.
Eine Hula-Tänzerin performt für die Solar Impuls-Piloten Andre Borschberg (links) und Bertrand Piccard während einer Zeremonie vor dem Start.
Marco Garcia/AP
Freude über den geglückten Start: Missionsleiter Raymond Clerc (3. v. l.) zeigt mit dem Daumen nach oben, während Fürst Albert (M.) applaudiert. (9. März 2015)
Freude über den geglückten Start: Missionsleiter Raymond Clerc (3. v. l.) zeigt mit dem Daumen nach oben, während Fürst Albert (M.) applaudiert. (9. März 2015)
AFP
1 / 25

Piccard fliegt wieder: Das Solarflugzeug Solar Impulse 2 ist wieder in der Luft. Der Schweizer Flieger von Bertrand Piccard und Andre Borschberg startete am Donnerstagabend nach neunmonatiger Pause in Hawaii zum Weiterflug nach Kalifornien. Nach etwa 62 Flugstunden soll dann die Landung im nordkalifornischen Mountain View erfolgen. Wegen starker Böen musste der Start zunächst um eine Stunde verschoben werden.

Nach neunmonatiger Pause hatte das Team vergangene Woche bekannt gegeben, dass es nun nach einem günstigen Wetterfenster für den Weiterflug Ausschau halte. Wegen beschädigter Batterien war im Juli 2015 die Fortsetzung der Weltumrundung nicht um Wochen, sondern letztlich um neun Monate verschoben worden.

Zuvor hatte «Solar Impulse 2» einen Rekord aufgestellt, als es fast 8300 Kilometer ohne Zwischenstopps von Japan nach Hawaii geflogen war. Mehr als 17'000 Solarzellen auf den Tragflächen versorgen die vier Elektromotoren des Fliegers mit Energie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch