Zum Hauptinhalt springen

So führte Kneubühl die Polizei an der Nase herum

Zehn Tage lang versetzte der Fall Kneubühl die Stadt Biel in Ausnahmezustand. Schwer bewaffnet fahndete die Kantonspolizei damals nach dem 67-Jährigen. Redaktion Tamedia fasst die Geschehnisse noch einmal zusammen.

Tag 1: Es ist Mittwoch der 8. September 2010. Am Nachmittag findet im Bieler Lindenquartier am Mon-Désir-Weg 9 der Besichtigungstermin im Haus von Peter Hans Kneubühl, das Ende Monat auf Geheiss eines Zivilgerichts versteigert werden soll, statt.

Rückblick: Nach dem Tod der Eltern entfachte zwischen Kneubühl und seiner Schwester ein Erbstreit. Er wollte das Elternhaus nicht verlassen, während sie es verkaufen wollte. Dieser Erbstreit verkommt zu einer jahrelangen Streiterei, bei der auch die Bieler Behörden invoviert sind. Dabei wird deutlich, wie sich Kneubühl zunehmend in die Ecke gedrängt fühlte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.