Zum Hauptinhalt springen

Shitstorm gegen Wiens «Rindfleischpapst»

Der Besitzer der Plachutta-Restaurants entliess einen Kellner, der Zucker «stahl».

Gerät mit seinen Arbeitsbedingungen immer wieder in die Schlagzeilen: Das Wiener Gasthaus Plachutta.
Gerät mit seinen Arbeitsbedingungen immer wieder in die Schlagzeilen: Das Wiener Gasthaus Plachutta.

Rund 150 Menschen versammelten sich am Wochenende vor dem für seine Rindfleischspezialitäten bekannten Wiener Gasthaus Plachutta und verteilten Erdbeeren und Puderzucker. Es war bereits der zweite Flashmob, der sich gegen die Arbeitsbedingungen im Restaurant richtete. Beim ersten war es zu Handgreiflichkeiten mit einem Kellner gekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.