Sekundenschlaf im Gotthard-Tunnel geht glimpflich aus

Ein 85-jähriger Autofahrer verursacht eine Kollision. Wie durch ein Wunder ist niemand verletzt.

Glück im Unglück: Niemand ist bei der Kollision verletzt worden. (12. Februar 2019)

Glück im Unglück: Niemand ist bei der Kollision verletzt worden. (12. Februar 2019)

(Bild: www.ur.ch/poizei)

Ein Autolenker mit Zürcher Kontrollschildern verfiel am Dienstagmittag im Gotthard-Strassentunnel in einen Sekundenschlaf und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er seitlich mit einem entgegenkommenden Wagen. Verletzt wurde niemand, der Tunnel war eine Stunde lang gesperrt.

Der 85-jährige Fahrer war im Gotthard-Strassentunnel in Fahrtrichtung Nord unterwegs, als der Lenker rund vier Kilometer vor der Tunnelausfahrt in Göschenen die doppelte Sicherheitslinie überfuhr, wie die Urner Kantonspolizei mitteilte. Bei der Kollision entstand Sachschaden von rund 12'000 Franken. Der Führerausweis wurde dem Verursacher des Unfalls abgenommen.

Für die Bergungsarbeiten standen die Schadenwehr Gotthard, das Amt für Betrieb Nationalstrassen, ein privater Abschleppdienst und die Kantonspolizei Uri im Einsatz.

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt