Zum Hauptinhalt springen

Sechs Verletzte auf der A13

Schwerer Unfall auf der A13: Kurz vor Mittag kollidierten bei einer Baustelle zwei Autos.

Sechs Verletzte: Die beiden Unfallautos auf der A13.
Sechs Verletzte: Die beiden Unfallautos auf der A13.
Jakob Menolfi, newspictures

Eine Frontalkollision von zwei Personenwagen auf der A13 bei Cazis in Graubünden hat kurz vor Mittag sechs Verletzte gefordert. Die Autostrasse musste für zweieinhalb Stunden gesperrt werden.

Gemäss ersten Erkenntnissen der Bündner Kantonspolizei war ein Autofahrer um 11.30 Uhr Richtung Süden unterwegs, als er rund einen Kilometer vor der Ausfahrt Thusis Nord bei einer Baustelle den Spurabbau verpasste. Er fuhr in der Folge auf eine provisorische Leitplanke auf und geriet auf die Gegenfahrbahn.

Dort kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden Personenwagen. Dabei wurden sechs Autoinsassen verletzt, drei von ihnen schwer. Die Verletzten wurden ins Kantonsspital Graubünden nach Chur gebracht.

Die Autostrasse musste nach dem Unfall vollständig gesperrt werden. Der Verkehr wurde für die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten bis kurz nach 14 Uhr über die Kantonsstrasse umgeleitet. Im Einsatz standen neben der Kantonspolizei Graubünden auch drei Ambulanzfahrzeuge, die Schweizerische Rettungsflugwacht sowie die Stützpunktfeuerwehr Thusis.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch