Zum Hauptinhalt springen

Schwerer Unfall auf der A4

Zwischen Baar und Sihlbrugg fuhr ein Lastwagen praktisch ungebremst in mehrere stehende Autos. Acht Personen wurden verletzt, eine davon schwer. Die Feuerwehr musste drei Menschen aus Autos bergen.

Der Lastwagen fuhr auf eine stehende Kolonne auf: Acht Personen wurden verletzt. (5. Oktober 2012)
Der Lastwagen fuhr auf eine stehende Kolonne auf: Acht Personen wurden verletzt. (5. Oktober 2012)
Polizei Zug

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn A4a im Kanton Zug sind am späten Freitagnachmittag acht Menschen verletzt worden. Ein Lastwagen fuhr zwischen Baar und Sihlbrugg praktisch ungebremst auf eine stehende Kolonne auf. Es entstand Sachschaden von rund 200'000 Franken.

Acht Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt. Er ereignete sich kurz vor 16.30 Uhr. Der Sattelschlepper sei praktisch ungebremst in die stehende Autokolonne gefahren, teilte ein Sprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden mit. Der Lastwagen habe mehrere Autos «abgeschossen».

Fahrer war abgelenkt

Der Unfallverursacher sagte laut Polizei, er sei abgelenkt worden. Während der Fahrt habe er an einem technischen Gerät hantiert. Ausserdem hatte er sich die Schuhe ausgezogen und fuhr in Socken. Der Führerausweis wurde dem Fahrer noch am Unfallort abgenommen. Für genauere Abklärungen zum Unfallhergang zog die Polizei Spezialisten und den wissenschaftlichen Dienst bei.

Ein Schwerverletzter wurde per Helikopter ins Spital geflogen. Auch die übrigen sieben Verletzten mussten ins Spital. Feuerwehrleute mussten drei Menschen aus Autos bergen.

Der Unfall ereignete sich auf der Fahrspur in Richtung Chur, rund 350 Meter vor dem Ende der Autobahn in Sihlbrugg an der Grenze der Kantone Zug und Zürich. Die Autobahn musste zur Bergung der Verletzten und der beschädigten Fahrzeuge zwischen Baar und Sihlbrugg in Fahrtrichtung Chur bis nach 22.30 Uhr gesperrt werden.

SDA/kle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch