Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Chemie-Talente gewinnen Bronze

Bei brütender Hitze haben sich 270 Jugendliche aus aller Welt an der Chemie-Olympiade gemessen. Zwei Schweizer zeigten eine starke Leistung.

Setzten sich gegen starke Konkurrenz durch: Alain Vaucher und Yannick Suter.
Setzten sich gegen starke Konkurrenz durch: Alain Vaucher und Yannick Suter.

An der 42. Internationalen Chemie-Olympiade in Tokio hat das Schweizer Team zwei Bronzemedaillen gewonnen. Vor drei Jahren gewann ein Schweizer Team das letzte Mal gleich viele Medaillen.

Die Auszeichnungen gingen an Alain Vaucher aus Ecublens FR und Yannick Suter aus Ennetbaden AG, wie der Verband Schweizer Wissenschafts-Olympiaden am Montag mitteilte. 270 Jugendliche aus 73 Nationen massen sich während der japanischen Hitzewelle an je zwei Halbtagen in fünfstündigen Prüfungen in theoretischer und praktischer Chemie.

Die Internationale Chemie-Olympiade (ICHO) ist ein Wettbewerb für junge Mittelschülerinnen und Mittelschüler. Die Schweiz beteiligte sich bereits zum 24. Mal daran. Sie kann jeweils vier Teilnehmende stellen. Diese werden im Rahmen einer gesamtschweizerischen Ausscheidung in drei Runden ermittelt.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch