Zum Hauptinhalt springen

Schwangere und zwei Männer sterben in einem Brunnen

In Niederösterreich fiel ein Mann bei der Pilzsuche in einen acht Meter tiefen Brunnenschacht. Seine schwangere Tochter wollte ihm zu Hilfe kommen. Dann stieg auch noch der Schwiegersohn in die Tiefe.

Drei Mitglieder einer Familie sind in Österreich in einem Brunnenschacht ums Leben gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Behörden sind die beiden Männer und die Frau in dem acht Meter tiefen Brunnen an einer Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung gestorben.

Die Einsatzkräfte hatten am Sonntagabend bei der Bergung der Opfer im niederösterreichischen Schönbach eine hohe Konzentration des Atemgifts festgestellt. Laut Feuerwehr soll der Vater bei der Pilzsuche in den Brunnen gestürzt sein. Daraufhin habe seine schwangere Tochter versucht, ihn zu retten. Schliesslich stieg auch noch der Schwiegersohn in den Brunnen, der sich als tödliche Falle erwies.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch