Zum Hauptinhalt springen

Schiesserei in Café – sechs Tote

In der US-Stadt Seattle ist ein 30-jähriger Mann in ein Café gestürmt und hat fünf Menschen erschossen. Zwei weitere wurden schwer verletzt. Als der Täter von der Polizei umstellt war, schoss er sich selbst in den Kopf.

Über das Motiv des Täters ist noch nichts bekannt: Hilfskräfte bringen eine Leiche aus dem Gebäude in der Nähe der Universität Seattle.
Über das Motiv des Täters ist noch nichts bekannt: Hilfskräfte bringen eine Leiche aus dem Gebäude in der Nähe der Universität Seattle.
Keystone

In Seattle im Nordwesten der USA hat ein Mann gestern fünf Menschen getötet und zwei weitere schwer verletzt. Schliesslich schoss er sich selber in den Kopf und erlag im Spital seinen Verletzungen.

Der Täter, ein etwa 30-jähriger Weisser, betrat den Angaben zufolge mit einer Pistole bewaffnet gegen 11 Uhr Ortszeit ein Café in der Nähe der Universität im Norden der Stadt und schoss auf die Kunden.

Zwei Männer starben am Tatort. Eine Frau und ein Mann erlagen später im Spital ihren Verletzungen, wie Klinik-Sprecherin Susan Gregg sagte.

Frau bei Überfall erschossen

Zuvor hatte der Mann nahe der Innenstadt Seattles eine Frau offenbar bei einem Raubüberfall erschossen. Ein Mann sei in dem Geländewagen des Opfers geflohen, teilten die Behörden mit. Die Polizei war sich ziemlich sicher, dass beide Male der gleiche Täter geschossen hatte.

Auf der Suche nach dem Täter hatten schwer bewaffnete Polizisten zuvor die umliegenden Wohnviertel nahe des Cafés durchkämmt, mehrere Schulen wurden geschlossen.

Wegen der jüngsten Gewaltwelle in Seattle erwägt die Stadtverwaltung zusätzliche Polizeipatrouillen in sozialen Brennpunkten. Bislang kamen in diesem Jahr 21 Menschen durch Waffengewalt ums Leben, so viele wie im gesamten vergangenen Jahr.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch