Zum Hauptinhalt springen

Rigozzi in der «Arena»

Neben gestandenen Verkehrspolitikern wie Evi Allemann oder Ulrich Giezendanner wird auch Ex-Miss Christa Rigozzi über eine zweite Gotthard-Röhre diskutieren. Das sorgt für Kritik.

Passionierte Autofahrerin: Christa Rigozzi, hier während ihrer Zeit als Miss Schweiz an der Auto Zürich.
Passionierte Autofahrerin: Christa Rigozzi, hier während ihrer Zeit als Miss Schweiz an der Auto Zürich.
Keystone

«Jetzt macht sich die ‹Arena› definitiv lächerlich», entfuhr es SP-Nationalrat Cédric Wermuth auf Twitter. Grund für seinen Ärger: Neben gestandenen Verkehrspolitikern wie Evi Allemann (SP) oder Ulrich Giezendanner (SVP) soll in der Sendung «Arena» auch die Tessiner Ex-Miss-Schweiz und passionierte Autofahrerin Christa Rigozzi über eine zweite Gotthard-Röhre diskutieren. Wermuths Vorschlag: «Die nächste Sendung moderiert Vujo Gavric.»

Dennoch gab es auch positive Kommentare:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch