Zum Hauptinhalt springen

Riesiges Erdloch verschlingt Autos in Rom

In der italienischen Hauptstadt hat ein gewaltiges Erdloch Autos in die Tiefe gerissen. 20 Familien wurden in Sicherheit gebracht.

In Roms Stadtviertel Balduina sackte eine Strasse zehn Meter tief ab und riss parkierte Autos mit sich.
In Roms Stadtviertel Balduina sackte eine Strasse zehn Meter tief ab und riss parkierte Autos mit sich.
Giuseppe Lami, Keystone
Die gesamte Umgebung des Erdlochs wurde in der Folge gesperrt.
Die gesamte Umgebung des Erdlochs wurde in der Folge gesperrt.
Massimo Percossi, Keystone
Die Wasserversorgung der Umgebung wurde komplett unterbrochen.
Die Wasserversorgung der Umgebung wurde komplett unterbrochen.
Massimo Percossi, Keystone
1 / 5

Im römischen Viertel Balduina ist am Mittwochabend eine Strasse abgesackt. Mehrere Autos, die dort parkiert hatten, wurden in die Tiefe gerissen. Laut italienischen Medien seien die Fahrzeuge in das rund zehn Meter tiefe Erdloch gerutscht. Wie durch ein Wunder sei niemand bei dem Vorfall verletzt worden.

Zwei Wohngebäude mussten evakuiert werden, 20 Familien wurden in Sicherheit gebracht. Das gewaltige Loch sorgte dafür, dass die Wasserversorgung in der Umgebung komplett unterbrochen wurde. Das gesamte Quartier wurde gesperrt. Virginia Raggi, Bürgermeisterin von Rom, eröffnete eine Untersuchung zu dem Vorfall.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch