Zum Hauptinhalt springen

Randalierer zeigen sich selbst an

Nach ihrem Zeugenaufruf zu den Ausschreitungen am «Tanz dich frei» hat die Polizei zahlreiche Hinweise erhalten. Mehrere Personen haben sich selbst angezeigt.

Die Polizei drängt die verbleibenden Demonstranten zum Bubenbergplatz.
Die Polizei drängt die verbleibenden Demonstranten zum Bubenbergplatz.
Gianna Blum
Demonstranten und die Polizei liefern sich auf dem Bundesplatz längere Gefechte.
Demonstranten und die Polizei liefern sich auf dem Bundesplatz längere Gefechte.
Martin Erdmann
Die Passerelle beim Bärenplatz wurde teilweise abgebaut um einen Fluchtweg zu ermöglichen.
Die Passerelle beim Bärenplatz wurde teilweise abgebaut um einen Fluchtweg zu ermöglichen.
Benjamin Hämmerle
1 / 44

Nach den schweren Krawallen in Bern haben mehrere mutmassliche Randalierer Selbstanzeige eingereicht. Das teilte die Kantonspolizei Bern am Mittwoch mit. Unklar ist, ob die Betroffenen reumütig sind oder sich aus taktischen Gründen selber denunzierten – zum Beispiel, weil sie befürchten, von der Polizei sowieso überführt zu werden. Die Behörden nehmen zu den Spekulationen nicht Stellung.

Die Polizei machte auch keine Angaben darüber, ob die Selbstanzeigen Fälle von Sachbeschädigungen oder Übergriffe auf Polizisten betrafen. Von den insgesamt 50 Verletzten der Krawalle von Samstagnacht waren 20 Polizisten.

50 Anrufe auf Hotline

Die Polizei hat am Montag eine Hotline in Betrieb genommen und die Bevölkerung ersucht, sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Taten zu liefern. Bis Mittwoch gingen mehr als 50 Anrufe ein. Zum Teil seien die Hinweise «sehr konkret», teilte die Polizei mit.

SDA/zec

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch