Zum Hauptinhalt springen

Polizisten erschiessen zwei Angus-Rinder

Flucht auf den Bahngeleisen: Bei Ueberstorf FR sind drei Rinder ausgebüxt und rannten einen 80-Jährigen um. Die Polizei sah am Ende nur noch eine Möglichkeit.

Drei Angus-Rinder sind in Ueberstorf FR aus einem Bauernhof ausgebüxt. Für zwei von ihnen endete die Flucht tödlich: In Wünnewil wurden sie von Polizisten erlegt. Das dritte Rind wurde vom Besitzer eingefangen, wie die Freiburger Kantonspolizei am Donnerstag berichtete.

Der Vorfall ereignete sich demnach am frühen Mittwochnachmittag. Zwei der Tiere waren auf den SBB-Bahngeleisen in Richtung des Bahnhofs Wünnewil geflüchtet. Das eine Rind brachte auf der Flucht einen 80-jährigen Mann zu Fall und fügte ihm dabei leichte Bauch- und Kopfverletzungen zu.

Besitzer einverstanden

Die beiden Rinder seien «im Einverständnis mit dem Besitzer der Tiere» erlegt worden, schreibt die Polizei. Denn es habe keine Möglichkeit gegeben, die Tiere einzufangen oder zu betäuben. Das dritte Rind konnte vom Besitzer eingefangen werden.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch