Zum Hauptinhalt springen

Polizei macht seltsamen Fund auf dem Bodensee

Was aussieht wie eine Kunstinstallation, sind in Wahrheit Hunderte Heliumballone, die auf dem Wasser treiben. Die Ballone wurden bei einer Veranstaltung in der Region Kreuzlingen in die Luft gelassen.

Über ein weites Gebiet verstreut: Heliumballone auf dem Bodensee. (Bild: Kapo TG)
Über ein weites Gebiet verstreut: Heliumballone auf dem Bodensee. (Bild: Kapo TG)

Eine ungewöhnliche Bergung hat die Thurgauer Seepolizei am Samstag auf Trab gehalten. Gegen 14 Uhr entdeckte eine Patrouille mehrere Hundert Heliumballone, die vor Münsterlingen TG im Wasser trieben. Es konnte jedoch nur ein Teil der Ballone eingesammelt werden.

Viele Ballone wurden vom auffrischenden Wind in verschiedene Richtungen weggetrieben, wie die Kantonspolizei Thurgau am Sonntag mitteilte. Die Ballone wurden bei einer Veranstaltung in der Region Kreuzlingen in die Luft gelassen und fielen wegen des einsetzenden starken Regens in den See.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch