Zum Hauptinhalt springen

Polizei birgt vermissten Asylbewerber tot aus Aare

Ein 25-Jähriger wollte mit seinen Kollegen in der Aare baden, als er unter Wasser geriet. Die Bergungskräfte fanden seine Leiche bei einem Kraftwerk in Aarau.

Gefährliches Schwimmen in der Aare: In der Nähe dieser Stelle in Aarau kam es zum tödlichen Badeunfall.
Gefährliches Schwimmen in der Aare: In der Nähe dieser Stelle in Aarau kam es zum tödlichen Badeunfall.
Screenshot Google Street View

Ein 25-jähriger Mann, der seit Samstag in Aarau nach einem Bad in der Aare vermisst worden war, ist am Montagmorgen tot aus dem Fluss geborgen worden. Die Leiche des Asylbewerbers aus Eritrea wurde beim Kraftwerk Rüchlig in Aarau gefunden.

Es gebe keine Anzeichen für ein Verbrechen, teilte die Aargauer Kantonspolizei mit. Der Mann war am Samstag kurz nach 17 Uhr zusammen mit einem Kollegen in die Aare gesprungen.

Sie liessen sich zunächst im Wasser treiben und gerieten dann in Probleme. Ein Mann konnte sich ans Ufer retten. Der zweite, nun tot aufgefundene Mann tauchte unter. Suchaktionen verliefen ohne Erfolg.

SDA/dia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch