Zum Hauptinhalt springen

Passagierflugzeug stürzt auf Dorf – keine Hoffnung auf Überlebende

In der Nähe der pakistanischen Hauptstadt Islamabad ist ein Flugzeug mit 127 Menschen an Bord auf ein Dorf gestürzt. Die Maschine wurde dabei völlig zerstört, es gibt offenbar keine Überlebenden.

Viele Opfer wurden bereits identifiziert: Verwandte trauern in Karachi um die Toten des Flugzeugabsturzes. (21. April 2012)
Viele Opfer wurden bereits identifiziert: Verwandte trauern in Karachi um die Toten des Flugzeugabsturzes. (21. April 2012)
AFP
Aufgebahrt in Islamabad: Die Särge der Toten werden mit Blumen bestreut. (21. April 2012)
Aufgebahrt in Islamabad: Die Särge der Toten werden mit Blumen bestreut. (21. April 2012)
Reuters
Trauer bei den Angehörigen: Verwandte der Passagiere am Flughafen in Karachi.
Trauer bei den Angehörigen: Verwandte der Passagiere am Flughafen in Karachi.
AFP
1 / 10

Beim Absturz einer Passagiermaschine in Pakistan sind vermutlich alle 127 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Die Boeing 737-200 der Fluggesellschaft Bhoja Air verunglückte heute bei der Landung nahe der Hauptstadt Islamabad.

Das Flugzeug stürzte Behördenangaben zufolge nur wenige Kilometer vom internationalen Benazir-Bhutto-Flughafen entfernt in ein Weizenfeld. Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschten schlechte Wetterverhältnisse in der Region.

Opfer am Boden habe es bei dem Absturz offenbar nicht gegeben, sagte der Polizeichef von Islamabad, Bani Yameen. «Aber offenbar sind alle an Bord umgekommen», sagte er.

Flugzeug ging offenbar in Flammen auf

Das Flugzeug war Behördenangaben zufolge auf dem Weg von der pakistanischen Stadt Karachi nach Islamabad, als es gegen 18.40 Uhr (Ortszeit) verunglückte. In der Dunkelheit durchkämmten mit Taschenlampen ausgerüstete Rettungsarbeiter auf der Suche nach Überlebenden die glühenden Wrackteile der Passagiermaschine. Teile des Flugzeugwracks sowie Kleidung und Schmuck von Passagieren lagen auf einer etwa einen Kilometer breiten Fläche verstreut.

Ein örtlicher Bewohner sagte, er habe «nichts ausser Körperteilen und verbogenem Metall am Boden» gesehen, als er die Absturzstelle erreichte habe. Bauern, die in einem nahegelegenen Feld gearbeitet hatten, berichteten, sie hätten gesehen, wie das Flugzeug beim Aufprall in Flammen aufgegangen sei.

Weinende Angehörige eilen an die Flughafenschalter

Weinende Angehörige von Insassen der Unglücksmaschine strömten an die Flughäfen von Karachi und Islamabad, wo sie sich Neuigkeiten über das Schicksal ihrer Lieben erhofften. «Die Frau meines Bruders war an Bord dieser Maschine», sagte ein Angehöriger, Naveed Khan. «Wir beten für die abgeschiedenen Seelen. Was können wir jetzt sonst tun?»

Der letzte grössere Flugzeugabsturz in Pakistan ereignete sich im Juli 2010. Damals verunglückte ein Airbus A321 der Fluggesellschaft Airblue in einer gebirgigen Gegend bei Islamabad. Alle 152 Menschen an Bord kamen dabei ums Leben. Das Flugzeugunglück war das schlimmste in der Geschichte des Landes.

dapd/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch