Zum Hauptinhalt springen

Passagiere überlebten Flugzeug-Explosion

Beim Absturz eines Passagierflugzeugs in Sibirien wurden zunächst alle Passagiere für tot erklärt. Unter den Trümmern befanden sich aber noch Lebende.

Todesmaschine: Die AN-24 kann etwa 45 Personen befördern. Ein solches Modell ist verunglückt.
Todesmaschine: Die AN-24 kann etwa 45 Personen befördern. Ein solches Modell ist verunglückt.

In Sibirien sind am Montagabend beim Absturz eines russischen Flugzeugs elf Menschen ums Leben gekommen. Die Maschine sei bei der Landung nahe des Flughafens von Igarka in der Region Krasnojarsk in Zentralsibirien abgestürzt und explodiert, berichtete die russische Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf das Katastrophenschutzministerium.

Vier Menschen überlebten das Unglück demnach. "Elf Menschen wurden getötet, darunter ein Kind", zitierte Interfax eine Sprecherin der örtlichen Vertretung des Ministeriums. Die Behörden hatten die Zahl der Opfer zunächst mit sieben angegeben. Nach Angaben der Luftverkehrsbehörde wurden drei Besatzungsmitglieder und ein Passagier lebend aus den Trümmern geborgen und mit Prellungen und Verbrennungen im Krankenhaus behandelt.

Die Maschine kam Interfax zufolge aus der Stadt Krasnojarsk. Die Ursache des Absturzes war zunächst unklar. Mehrere Rettungskräfte und Feuerwehrleute waren vor Ort im Einsatz.

AFP/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch