Zum Hauptinhalt springen

Opfer erkennt mutmasslichen Sexualtäter im TV

«Spiegel TV» porträtierte den Marokkaner Taoufik M. als «König der Taschendiebe». Nun sitzt er wegen sexueller Nötigung in der Silvesternacht in U-Haft.

mlr

Taoufik M. gilt bei der Düsseldorfer Polizei als Chef einer nordafrikanischen Diebesbande. Wegen Körperverletzung und gewerbsmässigen Diebstahls wurde er gemäss Bild.de bereits 22-mal angezeigt und zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Ein TV-Beitrag, der am 31. Januar bei «Spiegel TV» auf RTL ausgestrahlt wurde, sorgt nun dafür, dass der Marokkaner auch wegen sexueller Nötigung belangt wird.

Vorwurf: Sexuelle Belästigung

Eine junge Frau aus Mönchengladbach sah das TV-Interview mit dem «König der Taschendiebe» und traute ihren Augen kaum: Sie erkannte in ihm den Mann, der sie in der Silvesternacht in Düsseldorf sexuell belästigt hatte, und informierte die Polizei.

Die 18-Jährige berichtete, sie sei zusammen mit zwei Freundinnen von einer Gruppe junger Männer umringt worden. Der Mann, den sie wiedererkannt hatte, habe ihr unter den Rock gefasst und auch versucht, sie zu schlagen.

Team «Silvester» ermittelt

Abseits der Gruppe soll er sie kurz darauf erneut angegriffen und im Intimbereich berührt haben. Die Ermittlungskommission «Silvester» habe die Ermittlungen übernommen, berichtet Bild.de. Seit Freitagnacht sitzt er wegen sexueller Nötigung mit versuchter Körperverletzung in Untersuchungshaft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch