Zum Hauptinhalt springen

Ökoterroristin stellt sich nach zehn Jahren auf der Flucht

Die Kanadierin Rebecca Jeanette Rubin gehört zur radikalen Bewegung Earth Liberation Front und sorgte mit Anschlägen auf eine Holzfirma, Hotels und Skistationen für Schlagzeilen. Jetzt gab sie auf.

Die 39-jährige Rebecca Jeanette Rubin wurde von den Behörden des US-Bundesstaats Washington festgenommen, wie die US-Bundespolizei FBI am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte. Sie hatte sich nach zehnjähriger Flucht selber gestellt.

Rubin wird mehrfache Brandstiftung in Oregon, Colorado und Kalifornien in den Jahren 1997 bis 2001 vorgeworfen. Sie zündete nach FBI-Angaben im Jahr 1997 das Büro für die Verwaltung öffentlicher Plätze in Oregon an; dessen Vertretung in Kalifornien zerstörte sie demnach im Jahr 2001 durch Brandstiftung.

Zwölf Anklagepunkte

Im Jahr 1998 soll Rubin versucht haben, eine Holzverarbeitungsfirma in Oregon in Brand zu setzen. In Colorado soll sie im selben Jahr einen Hotelkomplex sowie mehrere Skistationen in Colorado durch Brandstiftung zerstört haben. Insgesamt drohen ihr mehrere Jahre Haft wegen mehr als zwölf Anklagepunkten.

Rubin gehört zu der radikalen Bewegung Earth Liberation Front, die in autonomen Zellen auf der ganzen Welt organisiert ist. Ziel der Aktivisten ist die Zerstörung von Industrien oder Unternehmen, denen die Beschädigung der Umwelt vorgeworfen wird. Dabei sollen keine Menschen oder Tiere Schaden nehmen.

SDA/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch