Zum Hauptinhalt springen

Notlandung wegen verhüllter Frau

Nachdem sich eine Russin weigerte, ihre Burka zur Identifikation abzulegen, führte ein Pilot in Indien eine Notlandung durch.

Weil eine Russin ihre Burka zur Identifizierung durch das Kabinenpersonal nicht ablegen wollte, hat der Pilot eines indischen Flugzeugs eine Notlandung unternommen. Er bat die Behörden am Zielflughafen in Kolkata, dem früheren Kalkutta, am Mittwoch um eine vorzeitige Landeerlaubnis. Dies nachdem sich die Crew wegen eines russischen Paares an ihn gewandt hatte, wie Flughafenchef R. Srinivasan der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Mehrere Mitreisende hatten das Kabinenpersonal zuvor auf das «verdächtige» Verhalten der beiden aufmerksam gemacht. Die Frau war mit einer Burka verschleiert und lehnte es gegenüber der Crew ab, ihr Gesicht zu zeigen.

Mitreisende waren misstrauisch

Die mit 123 Passagieren besetzte Maschine der indischen Billigfluggesellschaft SpiceJet war auf dem Weg vom südindischen Pune nach Kolkata, mit einem Zwischenstopp in der Hauptstadt Neu Delhi.

Dort war das russische Paar zugestiegen. Es wurde am Flughafen von Kolkata vorübergehend festgenommen und flog nach seiner Freilassung weiter nach Dhaka, Hauptstadt des benachbarten Bangladesh.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch