Nonne bestiehlt Kirche, um ins Kasino zu gehen

Die Spielsucht einer Nonne ist zwei US-Kirchgemeinden teuer zu stehen gekommen: Die Ordensfrau stahl rund 120'000 Franken aus der Kirchenkasse und verzockte sie im Kasino. Nun steht sie vor Gericht.

Teure Sucht: Roulette-Tisch in einem Schweizer Kasino. (Archivbild)

Teure Sucht: Roulette-Tisch in einem Schweizer Kasino. (Archivbild)

(Bild: Keystone)

Um ihre Spielsucht in Kasinos zu befriedigen, hat eine Nonne in den USA zwei Kirchengemeinden um knapp 130'000 Dollar (rund 120'000 Franken) gebracht.

Die Ordensfrau bekannte sich am Montag vor einem Gericht im Bezirk Orleans im US-Staat New York des Vorwurf des schweren Diebstahls für schuldig, wie die US-Zeitung «The Daily News» am Dienstag berichtete. Die 68-Jährige räumte demnach ein, zwischen März 2006 und April 2011 zwei Kirchen im Westen des Staats New York bestohlen zu haben. Der Nonne drohen im Falle einer Verurteilung bis zu sechs Monate Haft.

Die 68-Jährige war im November festgenommen worden, nachdem bei einer Buchprüfung in den Kirchen Unstimmigkeiten festgestellt worden waren.

fko/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt