Zum Hauptinhalt springen

Nobel-Chalet eines deutschen Milliardärs abgebrannt

In Gstaad hat ein Feuer ein Luxus-Chalet komplett zerstört. Das Haus gehörte angeblich dem deutschen Milliardär Gert-Rudolf Flick.

Das Nobel-Chalet brannte am Samstagmittag lichterloh.
Das Nobel-Chalet brannte am Samstagmittag lichterloh.
Luzia Kunz

Das Feuer in dem Chalet am Panoramaweg in Oberbort brach etwa um 9 Uhr aus, wie der Regierungsstatthalter des Verwaltungskreises Obersimmental-Saanen und die Kantonspolizei Bern mittteilten.

Nachdem die örtliche Feuerwehr diesen Brand rasch unter Kontrolle bringen konnte, brach das Feuer kurz vor 11.30 Uhr erneut aus. Innert kürzester Zeit stand das Chalet in Vollbrand und wurde von der Feuerwehr Saanen, unterstützt durch eine benachbarte Feuerwehr, in einem Grosseinsatz bekämpft.

Grossvater war Lieferant von Hitler

Das Gebäude wurde vollständig zerstört. Die Bewohner der Liegenschaft konnten sich selbstständig ins Freie begeben. Die Bewohner der Liegenschaft konnten sich ohne Verletzungen selbstständig ins Freie retten. Laut Blick.ch handelt es sich dabei um die Familie des Deutschen Milliardärs Gert-Rudolf Flick.

Flicks Vermögen soll sich gemäss dem Boulevardblatt auf etwa eine Milliarde Euro belaufen. Der 67-Jährige halte sich meistens im noblen Londoner Stadtteil Kensington auf und nicht in seinem Chalet in Gstaad, berichtet es. Flicks Familie ist vor allem wegen ihrer Vergangenheit bekannt: Der Konzern von Grossvater Friedrich Flick (1882-1972) war Rüstungslieferant von Adolf Hitler. Im Nürnberger Prozess wurde Flick deshalb 1947 zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Nach seiner Entlassung baute er ein seinen Konzern wieder auf und machte es zu einem milliardenschweren Familiengeschäft.

SDA/jek/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch