Zum Hauptinhalt springen

Mysteriöse Entführung in der Region Basel

Die Entführung einer Geschäftsfrau aus Lörrach mit Wohnsitz in Basel gibt der Polizei Rätsel auf. Die 46-jährige war am frühen Donnerstagmorgen gefesselt in Dortmund unter einem Baum entdeckt worden.

Nach Angaben der Lörracher Polizei war die Frau am Mittwochabend nach der Arbeit nicht an ihren Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt zurückgekehrt. Ihr Mann habe darauf in Lörrach nach ihr gesucht. In ihrem Büro habe es nach seinen Aussagen mysteriöse Anzeichen dafür gegeben, dass etwas passiert und seine Gattin nicht freiwillig weggegangen sei, sagte ein Lörracher Polizeisprecher zur SDA.

Der Ehemann habe daraufhin um 22 Uhr in Lörrach die Polizei alarmiert. Über die Hintergründe wurde zunächst nichts bekannt. «Über das Motiv wissen wir im Moment noch überhaupt nichts», sagte der Polizeisprecher weiter. Die Basler Staatsanwaltschaft war bis am Donnerstag in die Ermittlungen nicht einbezogen worden, sagte ein Sprecher auf Anfrage.

Opfer einer Entführung

Die Frau, die keine schweren Verletzungen erlitt, ist eigenen Angaben zufolge Opfer einer gewaltsamen Entführung. Unklar ist, ob diese am Arbeitsplatz oder auf einem Parkplatz begann.

Ein Passant hatte die 46-Jährige am Donnerstag gegen 6.30 Uhr an einer Strasse im Dortmunder Stadtteil Marten nur wenige hundert Meter entfernt von einer Autobahnausfahrt der A45 gefunden. Sie stand unter Schock und musste ambulant behandelt werden.

Die Polizei geht davon aus, dass sie sich nicht länger als fünf Minuten an der Stelle befand. Anwohner hatten nichts von der Entführung bemerkt.

In ersten Vernehmungen gab die Frau an, in einem schwarzen Kleintransporter quer durch Deutschland transportiert und in Dortmund - 540 Kilometer von der Heimat entfernt - ausgesetzt worden zu sein. «Die Hintergründe sind diffus. Wir ermitteln auf Hochtouren», sagte ein Polizeisprecher in Dortmund.

Unmittelbar nach der Befreiung der Entführten leitete die Polizei eine Grossfahndung nach dem Transporter und zwei unbekannten Männern ein, die jedoch zunächst erfolglos blieb. Die Frau sollte noch am Donnerstag zurück nach Lörrach gebracht werden.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch