Zum Hauptinhalt springen

Mutter tötet ihre drei Neugeborenen

In der französischen Stadt Pontarlier hat die Polizei die Leichen dreier Kinder entdeckt. Die Eltern wurden festgenommen.

Der Tatort liegt nahe der Schweizer Grenze: Der Ortseingang von Pontarlier.
Der Tatort liegt nahe der Schweizer Grenze: Der Ortseingang von Pontarlier.
Bild Google Streetview

Eine 30-jährige Frau hat in der französischen Stadt Pontarlier nahe der Schweizer Grenze offenbar ihre drei neugeborenen Kinder umgebracht. Die Mutter und ihr Lebenspartner wurden in Polizeigewahrsam genommen, wie die Justizbehörden am Montag bekannt gaben.

Die Leichen der drei Neugeborenen, darunter Zwillinge, wurden im Keller des Wohnhauses der beiden gefunden, wie die Staatsanwältin von Besançon, Edwige Roux-Morizot, der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Bei Geburt getötet?

«Sie wurden sehr wahrscheinlich bei der Geburt getötet», sagte sie. Weitere Details wurden nicht bekannt gegeben. Die Zwillinge seien vor einigen Monaten getötet worden. Der Tod des dritten Neugeborenen liege bereits weiter zurück.

Der Vater der Kinder habe sich bei der Polizei gemeldet, nachdem er im Dachboden verdächtige Säcke gefunden habe, die im Untergeschoss des Hauses einen penetranten Geruch verbreitet hätten.

Eltern von zwei Kindern

Er habe es nicht gewagt, die Säcke zu öffnen. Aber er habe vermutet, dass es sich dabei um die Kinderleichen handeln könnte, nachdem er mit seiner Frau gesprochen habe. Als die Polizei am Tatort erschien, waren die Säcke in den Keller verlegt worden.

Die Mutter ist 30-jährig, ihr Partner 36 Jahre alt. Die beiden sind bereits Eltern von zwei Kindern im Alter von drei und sieben Jahren.

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch