Zum Hauptinhalt springen

Motorschaden brachte Harrison Ford zum Absturz

Eine defekte Vergaserdüse führte zu einem Motorausfall, worauf Hollywoodstar Harrison Ford im März abstürzte.

Ein Motorschaden führte zur Bruchlandung: Das Kleinflugzeug von Harrison Ford. (5. März 2015)
Ein Motorschaden führte zur Bruchlandung: Das Kleinflugzeug von Harrison Ford. (5. März 2015)
Reuters
Harrison Ford wurde mit Kopfverletzungen in ein Spital gebracht. (Archivbild)
Harrison Ford wurde mit Kopfverletzungen in ein Spital gebracht. (Archivbild)
Keystone
Die Medien belagern das Ronald Reagan UCLA Medical Center in Los Angeles, wo Harrison Ford behandelt wird. (5. März 2015)
Die Medien belagern das Ronald Reagan UCLA Medical Center in Los Angeles, wo Harrison Ford behandelt wird. (5. März 2015)
AFP
1 / 6

Die Bruchlandung von Hollywoodstar Harrison Ford mit einem Oldtimer-Flugzeug im März ist nach Einschätzung der US-Transportsicherheitsbehörde NTSB auf einen Motorschaden zurückzuführen. Eine defekte Vergaserdrüse soll für plötzlichen Motorausfall verantwortlich sein.

Der «Indiana Jones»-Star und Hobby-Pilot hatte dem am Donnerstag veröffentlichten Bericht zufolge eine Kehrtwendung gemacht und versucht, den Flughafen im kalifornischen Santa Monica zu erreichen. Beim Landeanflug habe Ford erkannt, dass er es nicht bis zu der Landebahn schaffen werde. Das einmotorige Flugzeug streifte einen Baum und schlug auf einem Golfplatz auf.

Ford erlitt Knochenbrüche und Schnittwunden. Er wurde mehrere Wochen lang im Spital behandelt. Dem NTSB-Bericht zufolge hatte sich der Schultergurt in dem Pilotensitz beim Aufprall aus der Halterung gelöst. Das habe vermutlich zu den schweren Verletzungen beigetragen, hiess es.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch