Zum Hauptinhalt springen

Mit gestohlenem Schmuck in Basel erwischt

Französischen Zöllnern und Schweizer Grenzwächtern sind in den letzten Tagen zwei gesuchte Personen ins Netz gegangen. Zudem wurde Diebesgut im Wert von rund 10'000 Fr. sicher gestellt.

Im ersten Fall überprüften französische Zöllner am vergangenen Donnerstag am Grenzübergang Basel-Lysbüchel einen Personenwagen mit kroatischen Kennzeichen. Dabei wurde Einbruchswerkzeug sicher gestellt, wie die Grenzwachtregion Basel und der französische Zoll am Dienstag mitteilten.

Eine Frau, die sich in dem mit insgesamt vier Personen besetzten Wagen befunden hatte, versuchte während der Kontrolle zu fliehen, konnte jedoch gestoppt werden. Die Zöllner fanden bei ihr weiteres Einbruchswerkzeug sowie Schmuck und eine Geldkassette. Zudem stellte sich heraus, dass die Frau in Zusammenhang mit einem Einbruch in Basel zur Fahndung ausgeschrieben war. Die mutmassliche Einbrecherin und die weiteren Fahrzeuginsassen, darunter auch zwei Jugendliche, wurden der Basler Staatanwaltschaft übergeben.

In der Nacht auf Montag erwischten Schweizer Grenzwächter am gleichen Grenzübergang zwei Männer, die in ihrem Auto mutmassliches Diebesgut wie Goldschmuck, Goldmünzen und kleine Silberbarren mit sich führten. Der Beifahrer, ein 39-jähriger Serbe mit Schweizer Asylausweis, wurde zwecks Auslieferung gesucht. Das Duo wurde der Basler Polizei übergeben.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch