Zum Hauptinhalt springen

Mexikanische Polizeichefin nach nur 50 Tagen im Amt erschossen

Im Norden Mexikos sind leitende Offiziere der Polizei dem organisierten Verbrechen zum Opfer gefallen. In der Stadt Meoqui im Bundesstaat Chihuahua ist die erste mexikanische Polizeichefin erschossen.

Kurzen Prozess gemacht: Die getötete Polizeichefin liegt tot neben ihrem Auto.
Kurzen Prozess gemacht: Die getötete Polizeichefin liegt tot neben ihrem Auto.
Reuters

Am Mittwoch stellten Unbekannte in der Stadt Ciudad Juárez dem Kommandanten Alvaro Gilberto Torres Ramírez eine Falle und töteten den 41-Jährigen in dessen Wagen, berichteten örtliche Medien am Mittwochabend.

Die 38-jährige Hermila García Quiñones war erst seit 50 Tagen Polizeichefin von Meoqui. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Chihuahua hatten ihr unbekannte Killer in der Nähe ihres Hauses aufgelauert. Meoqui liegt 60 Kilometer südlich der Stadt Chihuahua. Der Körper der Polizistin wurde später ausserhalb des Ortes an einer Strasse gefunden.

Keine Drohbotschaften erhalten

Nach Angaben der Behörden hatte García zuvor keine Drohbotschaften erhalten. Deshalb habe sie am 10. Oktober die Leitung der Polizei von Meoqui übernommen. Im Oktober hatte die 20-jährige Polizeischülerin Marisol Valles Schlagzeilen gemacht, als sie sich als einzige bereit erklärte, Polizeichefin der Stadt Praxedis G. Guerrero bei Ciudad Juárez zu werden.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch