Zum Hauptinhalt springen

Meteorologen warnen vor Überschwemmungen

Nach einer regnerischen Nacht wird mit lokalen Überschwemmungen oder Murgängen gerechnet. Besonders stark waren die Regenfälle im Tessin.

Regenschirme sind gefragt: Ein Regentag in Zürich.
Regenschirme sind gefragt: Ein Regentag in Zürich.
Keystone

Vielerorts seien die Böden mit Feuchtigkeit gesättigt. Besonders viel Regen fiel in der Nacht auf Donnerstag im Tessin: In Locarno-Monti mass «MeteoNews» fast 70 Liter pro Quadratmeter.

Auch in Lugano fielen über 40 Liter pro Quadratmeter. In der Südschweiz beruhige sich das Wetter aber am Donnerstagnachmittag wieder, sagten die Wetterexperten voraus. In Hinterrhein GR wurden über 30 Liter, in Wädenswil ZH 26 Liter oder in Glarus 10 Liter pro Quadratmeter gemessen.

Regen bis am Freitagmorgen

Auf der Alpennordseite begann der Regen etwas später in der Nacht, dafür bleibt es dort länger nass: In den zentralen und östlichen Alpen und Voralpen - insbesondere in Graubünden - ist mit einem regnerischen Tag zu rechnen.

Die Meteorologen erwarten bis am Freitagmorgen verbreitet 30 bis 50 Liter Regen pro Quadratmeter. Je nach Gebiet seien bis zu 70 Liter möglich. Die Schneefallgrenze sinkt auf bis zu 2000 Meter. Dem unfreundlichen Wetter entsprechend tief sind die Temperaturen: Nördlich der Alpen steigt das Thermometer nicht über 18 Grad. Im Tessin wird es mit 21 Grad leicht wärmer.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch