Zum Hauptinhalt springen

Meteorologe warnt vor Sturm und Regen

Am Freitag und Samstag liegt die Schweiz in einer starken Westströmung. Im Flachland werden Böen von bis zu 80 Stundenkilometern erwartet.

Kampf gegen Wind und Regen: Eine Frau spaziert am Bodensee. (Archiv)
Kampf gegen Wind und Regen: Eine Frau spaziert am Bodensee. (Archiv)
Keystone

Wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, steht der Schweiz ein turbulenter Winteranfang bevor. Am Freitag und Samstag liegt das Land in einer starken Westströmung. Im Flachland werden demnach Winde von 60 bis zu 80 Stundenkilometern erreicht, auf exponierten Berggipfeln sind sogar Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten über 120 Stundenkilometern möglich.

Nicola Möckli von MeteoNews sagt auf Anfrage: «Es geht in einen Bereich, indem ausgefahrene Sonnenstoren abknicken können und Balkonpflanzen umgewindet werden. Bäume werden wohl keine fallen, lokal können allerdings Äste auf die Strasse gewindet werden.»

Windiger Heiligabend

Eingebettet in diese Westströmung überquert am Freitag – ausgehend von Tief «Stina» – eine Warmfront, welche teils intensiven Niederschlag mit sich bringt. Die Schneefallgrenze steigt auf gegen 2000 Meter und bewegt sich am Wochenende dann zwischen 1500 und 2000 Metern. Dazu sind die Temperaturen für die Jahreszeit sehr mild – mit zweistelligen Werten jeweils am Nachmittag.

Bis an Heiligabend bleibt es mild, aber auch windig. Möckli: «Es lässt an Weihnachten wieder nach. Doch am Heiligabend windet es noch. Allerdings nicht mehr so stark wie am Wochenende.»

Temperatur sinkt, aber nicht genug

Die Chancen auf weisse Weihnachtstage sind verschwindend gering. «Unter Umständen gibt es am Heiligabend nochmals eine Störung. Diese würde aber wohl nicht für genügend Abkühlung sorgen. Für weisse Weihnachten müsste noch viel passieren», erklärt der Meteorologe.

(Übernommen von 20 Minuten, bearbeitet von Redaktion Tamedia.)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch