Zum Hauptinhalt springen

Mann sticht in Kebab-Laden auf Bürgermeister ein

Ein 56-Jähriger hat in einem Imbiss-Lokal in Nordrhein-Westfalen den Bürgermeister von Altena mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt.

Wurde nicht lebensgefährlich verletzt: Andreas Hollstein. (Archivbild)
Wurde nicht lebensgefährlich verletzt: Andreas Hollstein. (Archivbild)
Bryan Bedder, AFP

Auf den Bürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt Altena, Andreas Hollstein, ist am Montagabend ein Messer-Attentat verübt worden. Der CDU-Politiker wurde kurz nach 20 Uhr in einem Kebab-Laden in der Altenaer Innenstadt mit einer 30 Zentimeter langen Klinge attackiert, wie die «Westdeutsche Allgemeine Zeitung» schreibt.

Der 57-Jährige wurde in ein Spital gebracht, er schwebe jedoch nicht in Lebensgefahr, wie es aus Polizeikreisen hiess. Ein Mitarbeiter des Lokals, der dem Bürgermeister zu Hilfe kommen wollte, wurde ebenfalls verletzt. Der Angreifer wurde festgenommen.

Beim Angreifer soll es sich laut der «WAZ» um einen 56-jährigen Deutschen handeln. Offenbar alkoholisiert soll der Mann die Politik Hollsteins kritisiert haben. Vor dem Angriff soll er den Politiker gefragt haben, ob er der Bürgermeister sei. Wie die Zeitung weiter berichtet, habe sich Hollstein noch am Abend aus dem Spital gemeldet: «War knapp, aber der da oben hat geholfen.»

Ein RTL-Mitarbeiter hat getwittert, dass Hollstein ihm per E-Mail versichert hat, dass es ihm den Umständen entsprechend gut gehe:

Hollstein sei laut «Spiegel» dafür bekannt, dass er mehr Flüchtlinge in seiner Stadt aufnimmt, als er eigentlich müsste.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch