Zum Hauptinhalt springen

Maine ist wegen Kyle in Alarmbereitschaft

Der US-Staat Maine bereitet sich auf den ersten Hurrikan seit 17 Jahren vor.

Kyle raste am Sonntag zunächst auf die kanadische Provinz Nova Scotia zu und wurde am Abend an der US-Ostküste erwartet, wie das Nationale Hurrikanzentrum in Miami mitteilte. Die Behörden in Maine rechneten mit Windböen bis 95 Kilometer pro Stunde und mehr als sechs Meter hohen Wellen.

Die Bewohner der Inseln vor der Küste von Maine wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen, falls sie aus medizinischen Gründen auf Strom angewiesen sind. Die Fährverbindungen zum Festland würden wahrscheinlich am Sonntag eingestellt, mit Stromausfällen sei zu rechnen, sagte der Direktor der Katastrophenschutzbehörde, Robert McAleer. Die Küstenwacht forderte Segler auf, die Häfen anzusteuern.

Um 02.00 Uhr (Ortszeit; 08.00 Uhr MESZ) am Sonntagmorgen befand sich das Zentrum von Kyle rund 330 Kilometer südöstlich von Nantucket. Der Hurrikan der Kategorie 1 erreichte Windgeschwindigkeiten bis 120 Kilometer in der Stunde und bewegte sich über den Atlantik auf Nova Scotia zu. Der Meteorologe Joseph Hewitt erklärte jedoch, wahrscheinlich werde der Wirbelsturm bis Sonntagabend über dem kälteren Wasser an Kraft verlieren.

AP/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch