Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Vier Tote nach Lawine in den Abruzzen

Die Rettungskräfte haben alle Opfer gefunden: Am Sonntag sagte der Feuerwehrsprecher Luca Cari: «Wir haben Hoffnung. Selbst wenn es kein Lebenszeichen gibt – man kann durch eine Mauer stossen und dann plötzlich einen Kontakt haben, so war es auch bei den anderen Überlebenden.» (22. Januar 2017)
Rettungskräfte steigen aus einem Bandvagn 206 aus. (22. Januar 2017)
Diese Hunde wurden in Montereale fotografiert. Dort hat ein Beben der Stärke 5,7 die Erde erschüttert. In dessen Folge löste sich wohl die Lawine, die das Hotel verschüttet hat.
1 / 46

Keine Antwort

«Hilfe, wir erfrieren!»

«Wir rufen, doch wir bekommen keine Antwort»

Kritik an Behörden

Erdbebenserie und Schneechaos

SDA/rub/fal