Zum Hauptinhalt springen

Kurden-Gang blockierte die Langstrasse

Am Samstagabend sorgten Dutzende Mitglieder einer gewaltbereiten Gruppierung für Unruhe in Zürich. Die Polizei setzte Gummischrot ein. Das Fedpol warnt vor einem neuen Bandenkrieg.

Ein deutscher Bandenkrieg droht auf die Schweiz überzugreifen. In Deutschland liefern sich die kurdische Gruppierung Sondame und die Rockergang United Tribuns aus dem Balkan schon seit längerem eine Auseinandersetzung. Im Internet kursieren mehrere Videos, auf denen blutige Schlägereien zu sehen sind.

Wie zahlreich die Gang-Mitglieder auch in der Schweiz vertreten sind, zeigte ein Aufmarsch von Sondame am letzten Samstagabend in Zürich. Mehrere Dutzend versammelten sich gegen 23 Uhr in der Umgebung des Helvetiaplatzes im Kreis 4. Die Polizei tolerierte diesen Aufmarsch mit der Auflage, dass die Gruppe nicht die Strasse blockiert. Danach zog die Gang allerdings die Langstrasse herunter und versperrte den Weg für Fussgänger und Verkehr.

Wegweisung ausgesprochen

Dann schritt die Polizei ein: Sie setzte Gummischrot ein und führte Personenkontrollen durch. Gegen jeden der rund drei Dutzend Kontrollierten wurde eine 24-stündige Wegweisung aus dem Kreis 4 ausgesprochen. Die Langstrasse musste rund 20 Minuten für den Verkehr gesperrt werden. Die Gruppierung berichtete später auf ihrer Facebook-Seite über die Aktion.

In Zürich und Basel kam es gemäss «SonntagsZeitung» schon zuvor zu Provokationen zwischen Sondame und den United Tribuns. Seit einigen Tagen soll im Internet ein Handy-Video kursieren, in dem die kurdische Gruppierung die Balkan-Gang herausfordert. Vermummt mit einem Palästinensertuch schüttet ein Mann Brennsprit über eine Kutte der United Tribuns, das Heiligtum der Rocker. Er stampft darauf herum und zündet sie an – im Bandenmilieu eine Kriegserklärung. Hinter der Aufnahme sollen Zürcher Mitglieder der Strassengang Sondame, kurdisch für «unser Schwur», stehen.

Fedpol warnt

Ein ähnliches Video löste in mehreren deutschen Städten blutige Auseinandersetzungen zwischen den beiden Gangs aus. Auf Facebook prahlt zudem ein Sondame-Mitglied, dass der Chef der Zürcher United Tribuns «seine Lektion erhalten habe». Und er schreibt: «Der restliche Haufen sollte besser kapitulieren, bevor wir auch zu euch kommen.» Nun drohen Racheakte der Balkan-Rocker.

Die United Tribuns agieren gemäss «SonntagsZeitung» tief im Sumpf der organisierten Kriminalität. Mehrere Führungsmitglieder landeten wegen Frauenhandels und Zwangsprostitution im Gefängnis. Ein Grossteil ihrer Anhänger sind junge Einwanderer aus dem Balkan. Über die Kurdengruppe Sondame ist noch wenig bekannt, sie drängt neu ins Milieu, soll in der Schweiz aber bereits mehrere Hundert Sympathisanten haben.

Der Machtkampf hat sich angebahnt: Das Bundesamt für Polizei (Fedpol) warnt in seinem aktuellen Jahresbericht vor den neuen Strassengangs. Marc Beson, Sprecher der Kantonspolizei Zürich, sagt: «Wir beobachten die Szene aufmerksam und sind bei Bedarf bereit einzugreifen.» Auch die Basler Polizei verfolgt die neusten Entwicklungen intensiv.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch