Zum Hauptinhalt springen

Kunsträuber schlagen in Frankreich wieder zu

Bei einem privaten Sammler in Marseille haben Diebe unter anderem ein Werk von Picasso gestohlen.

In Frankreich ist zum zweiten Mal binnen zwei Tagen ein Kunstraub verübt worden. Zwei Unbekannte entwendeten aus dem Haus eines privaten Sammlers in Marseille eine Lithographie von Pablo Picasso und vier weitere Werke, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Männer gelangten den Angaben zufolge am Freitag durch zwei Sicherheitstore und schlugen den etwa 60-jährigen Sammler zusammen, als er die Tür öffnete. Über den Wert der gestohlenen Bilder war zunächst nichts bekannt.

Am Donnerstag waren aus dem Pariser Museum für moderne Kunst fünf Gemälde im Millionenwert gestohlen worden. Die Alarmanlage war in einigen Räumen defekt.

ddp/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch