Zum Hauptinhalt springen

Kuchen backen statt Bomben bauen

Britische Geheimdienstler entwickeln kreative Rezepte für den Kampf gegen den Terrorismus. Mit einer frechen Manipulation führen sie potenzielle Attentäter in süsse Versuchung.

Mit süssen Küchlein infiltriert: Die Islamisten-Website des Predigers Anwar al-Awlaki.
Mit süssen Küchlein infiltriert: Die Islamisten-Website des Predigers Anwar al-Awlaki.
AFP/Reuters

Leckere Kuchenrezepte statt Pläne zum Bombenbau: Der britische Geheimdienst MI6 hat mit einer kleinen Manipulation die Leser einer Al-Qaida-Website auf die falsche Fährte geschickt.

Wer auf der Internetseite des englischsprachigen Jihad-Magazins «Inspire» die Anleitung «So bastelst du in der Küche deiner Mutter eine Bombe» herunterladen will, wird laut einem Bericht der Zeitung «The Telegraph» vom Freitag auf eine Internetseite mit Rezepten für die «besten Cupcakes Amerikas» weitergeleitet.

Mojito-Küchlein für Islamisten

Dort erfahren die Bombenbauer in spe, wie sie zuckersüsse Köstlichkeiten im Backofen zaubern, zum Beispiel einen Mojito-Cupcake mit weissem Rum und Vanille-Buttercreme.

«Inspire» wird vom Al-Qaida-Arm auf der Arabischen Halbinsel herausgegeben. Es wird unter anderem von einem der Anführer der Terrorgruppe produziert, dem radikalislamischen Prediger Anwar al-Awlaki. Dieser hat einst in Grossbritannien und den USA gelebt und soll sich jetzt im Jemen versteckt halten.

SDA/ami

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch