Zum Hauptinhalt springen

Korane für Bern

Junge Männer verteilen in Bern seit einiger Zeit Gratis-Korane. Sie sind Teil eines europäischen Netzwerks, dem Verbindungen zu extremistischen Organisationen nachgesagt werden.

«Wir haben keine Verbindungen zu Terror-Organisationen»: Jeden Donnerstagabend verteilen junge Männer unter dem Baldachin Gratis-Korane.
«Wir haben keine Verbindungen zu Terror-Organisationen»: Jeden Donnerstagabend verteilen junge Männer unter dem Baldachin Gratis-Korane.
Der Bund

Die drei jungen Männer unter dem Baldachin wirken sympathisch und aufgeschlossen. Wie jeden Donnerstagabend verteilen sie nach Feierabend auf dem Berner Bahnhofplatz Gratis-Korane an die vorbeiströmenden Passanten. Auf ihren Rücken tragen sie grosse, rote Banner wie einen Rucksack, um auf sich aufmerksam zu machen. «Lies!» steht darauf. Und lesen wollen den Koran in der Hauptstadt offenbar viele. Die vollgepackten Rollkoffer leeren sich während des Abends zügig. Seit dem «angeblichen» Anschlag auf Charlie Hebdo sei die Nachfrage nochmals gestiegen, erklärt einer der jungen Männer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.