Zum Hauptinhalt springen

Kanadier sind empört über falsches Ahornblatt

Botaniker kritisieren die kanadische Zentralbank. Das auf den neuen Banknoten verwendete Ahornblatt sei kein kanadisches, sondern ein norwegisches.

In der Kritik: Zentralbankchef Mark Carney vor einem Bild der neuen Hundert-Dollar-Note in Toronto. (14. November 2011)
In der Kritik: Zentralbankchef Mark Carney vor einem Bild der neuen Hundert-Dollar-Note in Toronto. (14. November 2011)
Reuters

Das Ahornblatt, das die neuen Dollar-Scheine in Kanada ziert, sorgt für Empörung. Es handle sich um ein Blatt eines norwegischen Ahorns, erläuterten Botaniker in kanadischen Medien. Dieser Baum gehört nicht zu den zehn einheimischen Arten, sondern wurde im 18. Jahrhundert erst eingeführt.

Während der kanadische Zuckerahorn drei Flügel hat und die Blattspitzen glatt sind, verfügt der norwegische Ahorn über fünf Flügel und gezähnte Spitzen. Der norwegische Ahorn gilt als dominant, in mindestens zwei US-Bundesstaaten wurde die Art verboten.

Zentralbank weist Kritik zurück

«Es ist unser Nationalsymbol, und es ist verblüffend, dass wir es dauernd falsch machen», sagte Professor Julian Starr von der Universität Ottawa dem Sender CTV. Das rote Ahornblatt ziert unter anderem die kanadische Flagge und das Logo der Regierung.

Kanadas Zentralbank wies die Kritik zurück. Bei dem auf den Scheinen abgedruckten Blatt handle es sich um ein «stilisiertes kanadisches Ahornblatt», das nicht für eine spezielle Art stehe. Die ersten Banknoten mit dem Stein des Anstosses waren im November in Umlauf gebracht worden.

AFP/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch